Trainingsplan

 

  1. Überlege wann Dartitis, speziell das erste verdächtige Zucken, zum ersten Mal bei dir aufgetreten ist und was in deinem privaten Umfeld in dieser Zeit passierte.
  2. Stelle das Problem ab ! Wenn dies nicht möglich ist, versuche mit dir ins Reine zukommen.
  3. Suche dir einen ruhigen abgelegenen Ort zum trainieren, wo dich keiner stört und du völlig alleine bist. Besorge dir billige und vor allem einfache Dartpfeile, gute Erfahrungen habe ich mit Gummipfeilen aus der Kneipe gemacht.
  4. Nun hängst du dein Board von der Wand und stellst es auf einen Stuhl.
  5. Entspanne dich, vergiss deinen Leistungsdruck und deine Dartvergangenheit, werde dir darüber im klaren, das deine Probleme einzig und alleine von deinem Kopf herkommen.
  6. Werfe nun ganz entspannt deine Gummipfeile auf das viel zu niedrige Board. Achte nicht auf das was du triffst und vor allem ziele nicht ! Nach 5 Minuten werfen, machst du kurze Pausen.
  7. Übertreibe es nicht gleich zum Anfang, nach maximal 30 Minuten hörst du auf und den restlichen Tag lässt du dich vor keiner Dartscheibe mehr blicken. Genieße deinen Erfolg, und das Gefühl einen flüssigen Pfeil werfen zu können.
  8. Solltest du auch bei dieser Übung verkrampft gewesen sein, gehe zurück und mache dir mehr Gedanken über Punkt 1und 2 !
  9.  Die nächsten Tage sind der Stuhl und die daraufstehende Scheibe, das einzige in deinem Leben was irgendwie mit Dart zu tun haben sollte. Wie lange du auf diese Höhe werfen solltest, hängt davon ab ob du weiterhin zuckst oder ob du absolut flüssig wirfst. Nimm dir aber mindestens 3 Tage Zeit und werfe völlig relaxt auf deinen Stuhl. Pausen sind absolute Pflicht, auch Spaziergänge sind völlig in Ordnung. Eigentlich ist alles erlaubt was entspannt.
  10. Nun kannst du damit beginnen, deine Scheibe etwas höher zu hängen. Meistens reichen 2 Höhen ,bis du wieder an der richtigen angekommen bist. Werfe auch hier völlig entspannt deine Gummipfeile, ohne dich übermäßig auf deine Würfe zu konzentrieren. Auch das Treffen ist Nebensache ! Nimm dir Zeit, selbst einen Tag gar nicht zu darten geht völlig in Ordnung.
  11. Wenn auch das ohne Zucken über die Bühne gegangen ist, kann es zum spannendsten Teil gehen. Wir hängen das Board auf die richtige Höhe. Behalten aber weiterhin die Gummipfeile und werfen weiter total relaxt und ohne Druck irgendwas treffen zu müssen auf das Board. Der Kopf muss unbedingt frei bleiben ! Nimm dir auch hier Zeit und verfalle nicht in einen Zwang, 2 Tage solltest du dir hierfür schon nehmen.
  12. Ist auch Punkt 11 ohne Probleme abgelaufen, bist du bereit für die Öffentlichkeit. Das beste ist, du suchst dir jetzt Gegner die Dart nicht sehr ernst nehmen und nur aus Spaß am Zusammensein spielen. Bestelle dir ein Bierchen und schließe dich ihnen an, packe dir Geld ein, denn meistens zahlt der Verlierer die nächsten Runden. Und da du nicht gewinnen willst, wirst du das für diesen Abend sein.
  13. Jetzt verbringst du die nächsten Tage nicht zu intensiv mit Dart. Vermeide es dich nach diesem Erfolg, einen flüssigen Pfeil werfen zukönnen, unnötig unter Druck zusetzen. Nachdem du dich 2 – 3 Tage mal nicht mit Dart beschäftigt hast, gehst du wieder zu deinen neuen Freunden. Diesmal hast du aber deine alten Pfeile in der Tasche. Vermeide es zuviel Aufmerksamkeit auf deine Pfeile zu ziehen. Steigere langsam den Druck auf deine Gegner.
  14. Nun bist du soweit das du den Schritt in deinen alten Verein wagen kannst. Aber sei dir darüber im klaren , das du natürlich noch keine wichtigen Spiele bestreiten kannst. Nimm am Training teil und was das wichtigste ist, vergiss es dich unter Druck zusetzen. Der wichtigste Tipp überhaupt den ich euch mitgeben kann ist. Vergesst nie das ihr euch eine Dartkrankheit nur einbildet und der Pattex-Effekt von eurem Kopf herkommt. Macht euch nicht gleich verrückt, wenn es an einem Tag mal nicht so gut läuft.

 

Viel Erfolg

Karsten Jaffke

www.Dartitis.de

zur PDF Version